Staatliche Geschwister - Scholl - Regelschule Bad Blankenburg

Seitenanfang
Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Schulgeschichte > Namensgeber

Namensgeber

 Geschwister Scholl

 





gezeichnet von: Kerstin Rudolf 
 Schuljahr: 1999/2000   Kl. 9 I a 


Wer waren die Geschwister Scholl?

Bei den Geschwistern Scholl handelt sich um Hans und Sophie Scholl. Die Geschwister wurden bekannt als Mitglieder der „Weißen Rose“, einer in ihrem Kern Studentischen Münchener Gruppe. Die Gruppe wurde während des zweiten Weltkriegs im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv. Am 18. Februar 1943 wurden sie beim Verteilen des sechsten Flugblattes vom Hausmeister der Universität München beobachtet. Dieser meldete das umgehend der Gestapo. Die Aktivisten der Gruppe wurden sofort verhaftet. Vier Tage später folgte das dreitätige Verhör und der Prozess. Am selben Tag wurden Hans und Sophie Scholl hingerichtet.

 

Die Geschwister Scholl sind ein Symbol für den gewaltlosen Widerstand gegen die nationalsozialistischen Machthaber.

 

Steckbrief der Geschwister Scholl:

 

Hans Scholl:

22.September 1918 in Württemberg geboren, wächst in Ulm auf

1939: Studium der Medizin in München

1939: Wiederstandgruppe „Weiße Rose“ wird gegründet

1940: Scholl wird als Sanitäter an der Front in Frankreich eingesetzt

18. Februar 1943: Verhaftung an der Universität München

22. Februar 1943 gestorben in München

22.Februar 1943 in München gestorben

 

Sophie Scholl:

9. Mai 1921 in Forchtenberg geboren, wächst in Ulm auf

1942: Biologie und Philosophiestudium in München

1943: erstmalige Beteiligung an Flugblättern

18. Februar 1943: Verhaftung an der Universität München

22. Februar 1943 gestorben in München

 

von Sophie-Marie Spangenberg und Anjali Werlich (AG-Schülerzeitung)


« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Aktuelle Informationen:

 


Planänderung:

Täglich unter:

Planänderung